Teamsupervision wird innerhalb eines Teams durchgeführt.

Die Teamsupervision soll in erster Linie dazu dienen, die Arbeit effektiver zu gestalten und die Arbeitszufriedenheit zu erhöhen.

Konflikte oder Störungen in der Zusammenarbeit im Team gehören zum Arbeitsalltag und sind, lassen sie sich konstruktiv lösen, auch nutzbringend.

Festgefahrene Interaktionsprobleme schaden jedoch der Arbeitszufriedenheit und letztendlich auch den KlientInnen oder PatientInnen, da die eigentliche Aufgabe des Teams immer mehr in den Hintergrund rückt.

Teamsupervision kann Sie als Team dabei unterstützen, Kommunikationsstörungen zu beseitigen, ein wertschätzendes Klima aufzubauen, Teamidentität zu entwickeln und letzten Endes den Bezug zu Ihren KlientInnen, wiederherzustellen.

Sie bietet einen Rahmen, in welchem Arbeitsbeziehungen reflektiert, Konfliktlösungsszenarien entwickelt und Veränderungsprozesse innerhalb eines Teams begleitet werden können. Teamsupervision stärkt die gemeinsame Identität, hilft den Fokus auf Lösungen zu richten und arbeitsfähig zu werden bzw. es zu bleiben.

Kontinuierlich als begleitende Qualitätssichernde Maßnahme eingesetzt, ist sie aus der Sicht der Institutionen/Unternehmen, eine Möglichkeit, das Entwicklungspotential der MitarbeiterInnen sowie deren individuellen Talente zu fördern. Für MitarbeiterInnen bietet sie einen psychohygienischen Aspekt, der Burnout entgegenwirken und die Arbeitszufriedenheit steigern kann.